29. Januar 2012

Die Menschen haben noch Träume, sagt man.

„written on the last train“

Auf Facebook gibt es unzählige Veranstaltungen von Weltuntergangspartys.
Und so viele nehmen daran teil. Warum ist das so lustig, warum wäre das so schön?…
Die Suche nach dem inneren Frieden, vor dem sich keiner verantworten müsste.
Die große Stille, zu dem niemand etwas bei tragen müsste.
In einer Unausweichlichkeit, den eigenen Niedergang feiern. Das können nur Menschen.
Haben sie sich das verdient?

„Does anybody see my love?“

Immerhin werden jedes Jahr schätzungsweise 14.000.000.000 Kugeln Munition produziert, also 2 pro Mensch.
Eine für sich selbst, und eine für die Träume, die niemals wahr werden.

„Things have changed“

All das getippt, während Bob Dylan von „wonderful feelings“ singt und aus den Boxen sanft seine alten traurigen Melodien erklingen. Thank you.

Teilen:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • MySpace